Tag 1

 

 

 

Freitag, 19.08.16  (Programm 2017 tba)


Kino auf der Wiese

Am Tag eins heißt es: Decken und Sitzpolster einpacken und ab auf die gemütliche Bongo Flavour Wiese. Popcorn haben wir keines, dafür gibt’s Maiskolben. Am Campingplatz zeigen wir den Oscar nominierten Film „Timbuktu“ des mauretanischen Regisseurs Abderrahmane Sissako. Auf tragische Art und nach wahren Begebenheiten thematisiert der Film die Rolle von Musik, Fußball und Kultur im Widerstand gegen Terror in der Wüstenstadt im Jahr 2012.
Als Einstimmung für den Bongo Flavour Samstag findet im Anschluss an den Film eine Diskussion sowie ein Konzert mit Sanja Čins unter dem Sternenhimmel statt.

Timbuktu

Filmbeschreibung:
Mali, Timbuktu. Die Bibliotheken, Moscheen und Friedhöfe Timbuktus – der Perle der Wüste – zählen seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe. Doch seit Jahrzehnten kämpfen Rebellengruppe für die Unabhängigkeit des nomadisch geprägten Norden Malis. 2012 gelang es Ihnen Timbuktu einzunehmen und unter ihre Kontrolle zu stellen. Die noch aus dem 13. Jahrhundert stammenden Bibliotheken und Gebetshäuser brannten, das Kulturerbe gleicht heute dem Erdboden.

Die Globalisierungskritik der Rebellen äußerte sich im Verbot von Musik, Fernsehen, Fußball, Zigaretten,… Die Steinigung unverheirateter Paare und das Abhacken der Glieder von Frauen die sich wehren ihre Hände zu verhüllen zählten zum Alltag. Das Aufhalten an bislang öffentlichen Plätzen wurde untersagt. Gelächter unter Strafe gestellt. Tagtäglich wurden von spontan eingesetzten Tribunalen tragische Strafen ausgesprochen.

Auf beeindruckende Weise zeigt der Film die Rolle des kulturellen Erbes der Stadt im Widerstand gegen das neue Regime. Vor allem Jugendliche und Frauen finden kreative Wege um sich gegen die neuen, unverhofften Machthaber zu wehren. Weder wollen sie zu Schatten verkommen, noch lassen sie sich ihre Kultur nehmen.

Trailer:
https://youtu.be/v3x-MGsJZhM

Sanja Cins

Sanja Čins sind die Sängerin und Songwriterin Sanja Govorčin am Piano, Patrick Huter am Schlagzeug und Marjan Metschina am Bass. Musikalische Motive finden sich in Pop, Soul, ein wenig Hip Hop und World Music. Zudem fließen Sanjas balkanische Wurzeln in Klang und Singsprache mit ein. Sehens- und hörenswert!

Reinhören >

Foto: David Lugmayr

 

Beginn: 20:30
Eintritt: Freiwillige Spende
Kinovorführung findet bei Schlechtwetter auf der überdachten Terasse statt.