Tag 2

 

 


Samstag, 20.08.16 (Programm 2017 tba)

 

Farewell Dear Ghost

Nach dem Debütalbum „We Colour The Night“ legen FAREWELL DEAR GHOST 2016 mit der EP „SKIN“ nach. Die Band scheut sich nach wie vor nicht vor großen Gesten und Gefühlen. Wohldosierter Pathos trifft auf Zweifel und Hoffnung gleichermaßen. Ursprünglich als Philipp Szalays Soloprojekt entstanden, ist FAREWELL DEAR GHOST mittlerweile zum Bandprojekt herangewachsen. Nach einer Tour durch China im letzten Frühjahr, hat die Band die beeindruckende Größe Chinas und seiner seltsam anonymen Großstädte für „We Were Wild Once“ in eine Metapher über das Erwachsenwerden gegossen. Und die schiere Größe des Sounds der Single schließt nahtlos an jene von Wuhan oder Nanjing an.

Reinhören >
Zur Facebook Seite >

Foto: Christoph Liebentritt

Austrian Apparel

Der Weltraum, unendliche Weiten und fremde Galaxien inspirieren Austrian Apparel. Ihr Techno ist ein dichter Nebel aus sphärischen Synthie-Flächen, futuristischen Beats und kühler Melancholie. Dominik Traun und Sebastian Wasner produzieren nicht nur Clubmusik, sondern machen auch Sound designs für Theater und Film.
(Daniela Derntl Fm4)

Reinhören >
Zur Facebook Seite >

Foto: Lukas Gansterer

Average

Average ist einer der talentiertesten Rapper Österreichs. Das bestätigte ihm nicht nur die Wahl zum MC des Jahres 2013 durch das Message Magazin. Sondern auch die euphorische Begeisterung seines Publikums nach jeder Show. Neben vielen Projekten mit heimischen Künstlern (z.B. mit Flip von Texta „Tuesday Classics“), arbeitet er auch mit Größen der französischen Hiphop Szene zusammen. Nach einer großen Tour mit Fiva im Jahr 2014, begleitete er Texta und Topf auf ihrer Traumatik-Tour quer durch Deutschland. Ende 2016 erscheint das Debutalbum von Average.

Reinhören >
Zur Facebook Seite >

Foto: Zoefotografie

Playing Savage

Playing Savage ist das Projekt von Savage, einer jungen Singer-Songwriterin, die es via New York vor ein, zwei Jahren nach Wien verschlagen hat, und die von hier aus nun versucht in der großen, weiten Pop-Welt Fuß zu fassen; was ihr zum Einstand gleichmal gut gelungen ist , hat sie doch 2014 als völlig unbeschriebenes Blatt gleichmal einen Amadeus abgeräumt in der Kategorie bester Song ( „Leya“ für Throsteinn Einarsson geschrieben); kurz darauf nun also die Gründung des Projektes Playing Savage, bei dem sie nun ihre eigene musikalische Vision – live begleitet von einer exzellenten funky Band und im Studio produziert von Wanda-Kapellmeister Paul Gallister – versucht umzusetzen; file under Amy Winehouse ohne Drogenproblem. Soll heißen: große dramatische Pop-Gesten von einer Diva mit rauchiger Soulstimme vorgetragen, exzellentes Songwriting, aber vor allem auch diese elegante Leichtigkeit mit der internationaler Pop strahlt und glücklich macht, wenn er richtig serviert wird.

Reinhören >
Zur Facebook Seite >

Foto: Playing Savage

Don_T Go

Als Duo versuchen don_t go die Grenzen dieses Set-ups auszuloten & haben Live-looping zum Fundament ihrer Konzerte ernannt. Ohne Laptop und mit so wenigen vorprogrammierten Elementen wie möglich entsteht live nichtsdestotrotz ein überraschend vielfältiger Sound, der durch verschachtelte Layer aus Gesang, Gitarre und Piano besticht.

Reinhören >
Zur Facebook Seite >

Eintritt : Vorverkauf: 9€
Abendkassa: 13€

Timetable:
19:30 – Einlass
20:00 – don_t go
21:00 – Playing Savage
22:15 – Farewell Dear Ghost
23:45 – Average
01:00 – Austrian Apparel
04:00 – Happy End

Vorverkaufskarten sind Online auf www.ntry.at/bongo07 erhältlich.
Der Vorverkauf endet am 20.08 um 16:00 Uhr.

Freier Eintritt mit Kulturpass
http://www.kunsthunger-ooe.at/